Beim Wort genommen: Folge 29

© Azaliya (Elya Vatel) - Fotolia.com

Aus dem Stegreif
Der „Stegreif“ hat weder mit „stehen“ noch mit „greifen“ zu tun, wie oft vermutet wird. Er ist vielmehr eine ältere Bezeichnung für den Steigbügel („Reif zum Besteigen des Pferdes“, also „Ste(i)g-Reif“). Die Redensart bezieht sich auf den eiligen Reiter, der, ohne sich die Zeit zum Absteigen zu nehmen, sofort etwas erledigt. Heute und ohne Pferd heißt das vor allem: improvisieren.

Beim Wort genommen: Folge 28

© DoraZett - Fotolia.com

Ins Fettnäpfchen treten
In Bauernhäusern war es früher üblich, einen Napf mit Stiefelfett bereitzuhalten bzw. einen Topf aufzustellen, um das wertvolle Trieffett aus den aufgehängten Würsten und Schinken aufzufangen. Trat nun jemand in ein solches Fettnäpfchen (womöglich mit den Stiefeln), machte er sich ziemlich unbeliebt. Als Redewendung lebt das Ganze weiter, auch wenn Fett sein gutes Image mehr oder weniger verloren hat.