Auflösung unseres Weihnachts-Gewinnspiels 2022

Bei der 8. Runde unseres Rätsels „Wie weihnachtsfest sind Sie?“ drehte sich alles um die Rolle von Tieren im Weihnachtsgeschehen. Schon im Stall zu Bethlehem hatten sie eine wichtige Funktion und schmücken seither viele künstlerische Darstellungen. Neben Esel, Rind und Schaf haben aber rund um das Fest noch andere Vierbeiner wichtige Aufgaben von den Menschen zugewiesen bekommen, und das überall auf der Welt. Oft symbolisieren die Tiere Glück oder sollen uns beschützen.

Wussten Sie die richtigen Antworten? Unter allen richtigen Einsendungen, die uns bis zum 1.1.2023 erreicht haben, verlosen wir wieder zehn Bücher aus unseren Buchtipps. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden von uns per Mail benachrichtigt.

1.) Der Weihnachtsmann hat in Finnland die Gestalt eines Tieres. Welches ist es?
a) ein Rentier
b) ein Rind
c) eine Ziege

Auflösung: c) ist korrekt. In Finnland hat der Weihnachtsmann eine Ziegengestalt und trägt den Namen „Joulupukki“, was übersetzt Weihnachtsziege bedeutet. Diese bringt am 24. Dezember die Geschenke.

2.) Auch in einem anderen nordischen Land, auf Island, spielt ein Tier der Legende nach eine besondere Rolle. Welche Antwort ist korrekt?
a) Alle lieben die Weihnachtskatze, weil sie sich abends schnurrend ins Bett der Kinder schmuggelt.
b) Die Kinder haben Angst vor der riesigen Weihnachtskatze, weil sie diejenigen frisst, die nicht brav ihre Hausaufgaben gemacht haben.
c) Die Weihnachtskatze nistet sich im Haus ein und hält es ein Jahr lang mäusefrei.

Auflösung: b) ist korrekt. Isländische Kinder fürchten sich vor der Jólakötturinn, einer riesigen Weihnachtskatze, die nach dem Fest hungrig durch die Gegend streift. Am liebsten lässt sich die Riesenkatze Kinder schmecken. Jene, die „brav“ ihre Hausaufgaben erledigen und zu Weihnachten neue Winterkleidung geschenkt bekommen, sind sicher. Kinder, die jedoch „unartig“ waren und bei denen keine warme Kleidung auf der Wunschliste stand, werden verschlungen.

3.) Tierisch, die Dritte: In Tschechien ist es Brauch, vor dem Weihnachtsmahl einen Tag lang zu fasten. Wer dies tatsächlich schafft, dem kann am Abend ein Glückssymbol erscheinen, und zwar in Form eines:
a) goldenen Schweinchens
b) goldenen Esels
c) goldenen Lamms

Auflösung: a) ist korrekt. Vor dem Weihnachtsmahl und dem anschließenden Geschenkeauspacken soll man fasten. Man sagt, dass man am Abend ein Zlaté prasátko, ein goldenes Schweinchen (ein traditionelles Glückssymbol), sehen kann, wenn man den ganzen Tag wirklich nichts gegessen hat.

„Literatur in den Häusern der Stadt“ – Literaturfestival vom 12. bis 16. Juni 2019

©KunstSalon

Der KunstSalon e. V. als Veranstalter des Literaturfestivals „Literatur in den Häusern der Stadt“ feiert in diesem Jahr mit 28 Lesungen in Köln und 17 Lesungen in Bonn seinen 25. Geburtstag. Damit sind wir quasi Altersgenossen, denn auch Wort für Wort feierte gerade seinen 25. Geburtstag.

Wenn Sie nach einer ungezwungenen Atmosphäre suchen, die nicht nur klassischen Autoren wie Johann Wolfgang von Goethe oder Heinrich Böll, sondern auch Debütanten eine Bühne bietet, dann sind Sie bei „Literatur in den Häusern der Stadt“ genau richtig. Von Kölner oder Bonner Wohnzimmern bis zu einer Gärtnerei oder dem Dufthaus des berühmten Kölnisch Wassers 4711 –  an außergewöhnlichem Ambiente mangelt es bei dem Festival auch in diesem Jahr nicht. Zudem haben Sie die Möglichkeit, einige Künstler und Autoren hautnah zu erleben: In Köln treffen Sie beispielsweise auf Marcia Zuckermann, Maxim Leo, Kia Vahland und viele andere. Einige der Lesungen werden sogar musikalisch untermalt. So kommen nicht nur Literaturliebhaber auf ihre Kosten.

Weitere Infos zum Festival sowie einen kostenlosen Download der offiziellen Infobroschüre finden Sie online unter www.kunstsalon.de. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, also zögern Sie nicht zu lange.

Das Team von Wort für Wort wünscht Ihnen viel Spaß bei „Literatur in den Häusern der Stadt“!

„Literatur in den Häusern der Stadt“ – Literaturfestival vom 12. bis 16. Juni 2019

Der KunstSalon e. V. als Veranstalter des Literaturfestivals „Literatur in den Häusern der Stadt“ feiert in diesem Jahr mit 28 Lesungen in Köln und 17 Lesungen in Bonn seinen 25. Geburtstag. Damit sind wir quasi Altersgenossen, denn auch Wort für Wort feierte gerade seinen 25. Geburtstag.

Wenn Sie nach einer ungezwungenen Atmosphäre suchen, die nicht nur klassischen Autoren wie Johann Wolfgang von Goethe oder Heinrich Böll, sondern auch Debütanten eine Bühne bietet, dann sind Sie bei „Literatur in den Häusern der Stadt“ genau richtig. Von Kölner oder Bonner Wohnzimmern bis zu einer Gärtnerei oder dem Dufthaus des berühmten Kölnisch Wassers 4711 –  an außergewöhnlichem Ambiente mangelt es bei dem Festival auch in diesem Jahr nicht. Zudem haben Sie die Möglichkeit, einige Künstler und Autoren hautnah zu erleben: In Köln treffen Sie beispielsweise auf Marcia Zuckermann, Maxim Leo, Kia Vahland und viele andere. Einige der Lesungen werden sogar musikalisch untermalt. So kommen nicht nur Literaturliebhaber auf ihre Kosten.

Weitere Infos zum Festival sowie einen kostenlosen Download der offiziellen Infobroschüre finden Sie online unter www.kunstsalon.de. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, also zögern Sie nicht zu lange.

Das Team von Wort für Wort wünscht Ihnen viel Spaß bei „Literatur in den Häusern der Stadt“!

Beim Wort genommen: Folge 38

© volhavasilevich - Fotolia.com

Mondkalb
Wird heute nur noch selten gebraucht als Synonym für Einfaltspinsel. Auch der Ursprung dieses Wortes ist fast in Vergessenheit geraten, denn der hat mit Aberglauben zu tun, ist also nicht ganz zeitgemäß. Danach wurden Fehlbildungen bei Kälbern, anderen Haustieren und sogar Kindern dem schlechten Einfluss des Mondes zugeschrieben. Wer wie ein Mondkalb guckt, gibt also nicht zu den schönsten Hoffnungen bezüglich seines Intelligenzquotienten Anlass.