Beim Wort genommen: Folge 27

© rudall30 - Fotolia.com

Einen Kotau machen
Am chinesischen Kaiserhof hatte man beim Begrüßungszeremoniell kniend mit der Stirn den Boden zu berühren. Der chinesische Ausdruck dafür heißt „k`at`ou“ (= mit dem Kopf schlagen“). Wer heute vor jemandem „einen Kotau macht“, verhält sich auch unterwürfig bis kriecherisch – lässt aber die Gymnastik weg.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>