Beim Wort genommen: Folge 47

© vladimirfloyd - Fotolia.com

Kein Blatt vor den Mund nehmen

Auch so eine schöne Redensart, deren Ursprung keiner mehr kennt. Vermutlich geht der Ausdruck auf eine sehr alte Theatersitte zurück, alles Anstößige nicht vor Zeugen auszusprechen, indem man sich ein Blatt vor den Mund hielt. Die Geste lebt heute weiter in Form der vorgehaltenen Hand, die zum Einsatz kommt, wenn anderer Leute Geheimnisse zum Talk of the Town werden. Wer hingegen kein Blatt vor den Mund nimmt, äußert seine Ansichten unverblümt und frei heraus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>