Beim Wort genommen: Folge 15

© GiZGRAPHICS - Fotolia.com

Kohldampf schieben

Eine beliebte Wendung für ein Sättigungsdefizit, die nichts mit Kohl oder Dampf zu tun hat, obwohl man damit doch beim Thema wäre. Sie stammt aus der Gaunersprache, wobei „Kohler“ und „Dampf“ tautologisch sind und beide „Hunger“ bedeuten. Das „Schieben“ kommt von „scheffen“, was „sein oder sich befinden“ bedeutet. Wer also „Kohldampf schiebt“ , befindet sich im Zustand „Hunger, Hunger“, hat also definitiv Magenknurren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>