Beim Wort genommen: Folge 4

© nenetus - Fotolia.com

 

Pampern

Heute schon jemanden gepampert? Ursprünglich bedeutet der englische Begriff „verhätscheln“. Die bekannte Windelmarke Pampers machte das Wort zu einem stehenden Begriff. Spricht man heute vom „Pampern“, dann ist intensive
(Kunden-)Betreuung gemeint, also jemanden zu bauchpinseln und wie ein rohes Ei zu behandeln.

Beim Wort genommen: Folge 3

© konradbak - Fotolia.com

Mousepotato

Jedes Medium bringt seine eigenen Rezipienten hervor: So mutierten viele Menschen zu den bekannten „Couchpotatoes“, also den Zeitgenossen mit Chipstüte und Fernbedienung, die quasi als Hauptbeschäftigung vor der Glotze hocken. Der Computerboom bescherte uns die „Mousepotatoes“ – Menschen mit blasser Gesichtsfarbe und geröteten Augen, die einfach nicht vom Chatten und Surfen lassen können …